Kantorei Fellbach

Orgel-Einweihungskonzert

Lutherkirche Fellbach vom 17.4.2017

Die „Königin der Instrumente“ bringt Kirchenmusiker ins Schwärmen
(Zeitungsbeitrag vom 23.12.2017)

Teil 1 [PDF] >>
Teil 2 [PDF] >>

Herzlich willkommen!

Unser breit gefächertes Reperoire der Chormusik umfasst Werte von J.S. Bach: „Johannes-Passion“ über Mendelssohn-Bartholdy, Brahms: „Deutsches Requiem“, Bruckner, Mauersberger: „Dresdner Requiem“, Britten, mit und ohne Instrumentalbegleitung.

Zudem trägt die Kantorei bei der musikalischen Gestaltung von Gottestdienstes bei. Seit vielen Jahren besteht eine Chorfreundschaft mit dem Domchor Meißen/Sachsen und dem Ensemble vocal du Pays de Thann/Elsass, die immer wieder gemeinsamen Konzerten gestärkt wird.

Eine Übersicht unserer Konzerte und Veranstaltungen finden Sie hier >

Die Probe

Die Chorprobe der Kantorei findet jeden Donnerstagabend um 19.30 Uhr im Paul-Gerhardt-Haus (August-Brändle-Straße 19 Eingang seitlich von Dr.-Julius-Mayer-Straße durch den Hof zum Kindergarteneingang) statt.

Für neue MitsängerInnen sind wir jederzeit offen, informieren Sie sich bei

Kantorei: Kantor Thilo Frank
(Tel. 0711/585 619 32, Fax 0711/933 42 554 oder Kantorat@Evang-Kirche-Fellbach.de)

Die Chöre im Überblick

Nähere Informationen zu den Chören:

Kinderchor I + II >
Jugendchor >
Kantorei Fellbach >
Chor LAUDATE >


Kirchenmusikalisches Profil:

Thilo Frank
geboren in Lörrach, studierte an der Staatl. Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Stuttgart Kirchenmusik (A-Examen; Orgel bei Werner Jacob/ Hans Martin Corrinth (Orgelimprovisation), Chorleitung Dieter Kurz) und Musikerziehung mit Hauptfach Klavier (bei Patrick O’Byrne).

Orgelmeisterkurse führten ihn u.a. zu Marie-Claire Alain, Daniel Roth, Luigi Tagliavini, Ton Koopman, Michael Radulescu, Montserrat Torrent, Wolfgang Seifen. Chorleitungskurse führten ihn zu Martin Behrmann (Berlin), Helmuth Franz (Hamburg) und Manfred Schreier (Stuttgart; Zeitgenössische Musik).

Thilo Frank war freier Mitarbeiter in musikwissenschaftlicher Tätigkeit an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart, Mitarbeiter beim Südwestrundfunk in Stuttgart, freier Mitarbeiter bei den Stuttgarter Hymnus-Chorknaben (1994 – 2009) und Bezirkskantor in Emmendingen (1998 – 2003)

In Emmendingen wurde Thilo Frank 2002 mit dem Kulturpreis der Großen Kreisstadt Emmendingen ausgezeichnet.

Seine chorpädagogische Arbeit ergänzt er als Lehrer für musikalische Früherziehung auf der Grundlage der Lerntheorie von Edwin Gordon. Darüber hinaus qualifizierte Herr Frank sich für das Landesförderprogramm „Singen-Bewegen-Sprechen“, das im Auftrag des Landes Baden-Württemberg von der Arbeitsgemeinschaft „Singen-Bewegen-Sprechen (ARGE SBS) des Landesverbandes der Musikschulen Baden-Württembergs e.V. und des Landesverbandes Baden-Württemberg e.V. durchgeführt wurde.

Neben verschiedener Rundfunkaufnahmen, Mitwirkung an Tonträgerproduktionen und CD-Produktion (u.a. Hugo Wolfs Geistliche Lieder, Max Reger „An die Hoffung“ mit Viola de Galgóczy) konzertiert Thilo Frank im In- und Ausland in den Bereichen Orgel und Chorleitung.

Seit 2003 ist er Organist und Kantor an der Lutherkirche in Fellbach (bei Stuttgart). 

Seit 2014 ist Thilo Frank Gründungsmitglied der „Internationalen Bach-Sozietät“ zur Musikalischen-theologischen Bachforschung.

Geschichte der Kantorei

Der Kirchenchor an der Lutherkirche kann auf eine über 125-jährige Geschichte zurückblicken. Im Jahr 1891 wurde der Chor als Kirchenchor gegründet.

Schon vor der Gründung des Kirchenchores erweckten die Persönlichkeiten Georg Daniel Auberlen (1756), Nikolaus Ferdinand Auberlen, Friedrich Silcher (1803 – 1806) und Wilhelm Amandus Auberlen (1798 – 1874) bei der Bevölkerung Sinn und Verständnis für gute Kirchenmusik. Der Aufführungsort war die Fellbacher Lutherkirche. Die Herren hatten das Amt des 1. Schulmeisters inne. Ihr zweiter Wirkungskreis war als Organist, Komponist und Musiklehrer. Dillethantische Beschäftigung mit Musik duldeten sie nicht. Die „Dynastie“ der Auberlens erteilten ihren Zöglingen praktische Instrumental – und Gesangs-Ausbildung sowie theoretische Musikusbildung. Die private ländliche „Musikhochschule“ des Georg Daniel Auberlen war vielleicht die erste im Lande.

Nach der Gründung des Kirchenchores (1891) an der Lutherkirche Fellbach leiteten bis zum Jahre 2002 insgesamt 15 Chorleiter (darunter zwei Chorleiterinnen) den Kirchenchor. 1964 erhielt der Kirchenchor seinen ersten fest besoldeten Teilzeit-Kantor.

Als 16. Kantor wurde mit Thilo Frank der Kirchenchor zur Kantorei Fellbach. Die Chorarbeit präsentiert sich in einer Singschule ausgehend vom Kleinkindersingen (0 bis 2 1/2 Jahre), zwei Kinderchöre (3 bis 5 Jahre / 5 bis 8 Jahre), und dem Jugendchor (ab 8 Jahre). Die Erwachsenenchöre repräsentieren sich in der Kantorei Fellbach sowie dem „Chor Laudate„.

Umfassende Version der Geschichte zur Kantorei [PDF] herunterladen >>


Singen mit Kindern

In der Gruppe von 3 bis 5 Jahren sind die Kinder teils ohne Eltern beim Singen. Hier erarbeiten wir dann den Liedwortschatz und erweitern unseren „Hör- und Bewegungsraum“.

In den Gruppen ab 5 Jahren werden die Kinder an die Vokalmusik herangeführt. Die Kinder lernen im Kinderchor den Umgang mit musikalischen Grundbegriffen wie z.B. Kanons, Lieder, Choräle, einfache Motetten.

Die Kinder singen dann ohne Begleitung der Eltern.

Das Singen mit Kindern wird in Gruppen von jeweils 10 bis 15 Kindern angeboten:
Alle Proben finden im Paul-Gerhardt-Haus, Aug.-Brändle-Str. 19 – Eingang Kindergarten – in Fellbach statt. Interessierte Eltern, Kinder und Jugendliche sind herzlich willkommen.

Info-Flyer [PDF] zur Singschule der Kantorei Fellbach öffnen >>

Weitere Informationen erhalten Sie gerne bei:
Kantor Thilo Frank
eMail: Kantorat@Evang-Kirche-Fellbach.de
Tel.: 0711 / 585 619 32
Fax: 0711 / 933 42 554

Alle Proben finden im Paul-Gerhardt-Haus, Aug.-Brändle-Str. 19 in Fellbach statt.

Singen mit Jugendlichen

Singen mit Jugendlichen wird angeboten:
freitags 17.00 – 18.00 Uhr 
Leitung: Thilo Frank

Im Jugendchor werden die Jugendlichen an bedeutende Werke geistlicher Chormusik herangeführt. Wir erarbeiten u.a. Lieder, Kanons, geistliche Motetten von u.a. Schütz, Homilius, Franck und Singspiele.

Darüber hinaus wird die Stimme der Kinder mit Übungen gezielt geschult: Zu zweit oder auch einzeln können die Kinder und Jugendlichen Stimmbildung erhalten.

Das Ziel der Singschularbeit liegt in der musikalisch-persönlichen Entwicklung der Kinder und Jugendlichen sowie deren Integration in die Kantorei Fellbach an der Lutherkirche. Alle Proben finden im Paul-Gerhardt-Haus, August.-Brändle-Str. 19 – Eingang Kindergarten – in Fellbach statt. Interessierte Eltern, Kinder und Jugendliche sind herzlich willkommen.

Info-Flyer [PDF] zur Singschule der Kantorei Fellbach öffnen >>

Weitere Informationen erhalten Sie gerne bei:
Kantor Thilo Frank
eMail: Kantorat@Evang-Kirche-Fellbach.de
Tel.: 0711 / 585 619 32
Fax: 0711 / 933 42 554

Alle Proben finden im Paul-Gerhardt-Haus, Aug.-Brändle-Str. 19 in Fellbach statt.

Kantorei der Lutherkirche Fellbach

Die Probe der Kantorei wird angeboten:
donnerstags: 19:30 Uhr
Leitung: Thilo Frank

Ausgehend von den Werken Johann Sebastian Bachs (Johannes-Passion, Weihnachtsoratorium, h-Moll-Messe) erstreckt sich das Repertoire der Kantorei über Werke von Charpentier, Mendelssohn-Bartholdy, Brahms (Ein deutsches Requiem), Mauersberger (Dresdner Requiem) bis hin zu Fauré, Vierne und Britten (A Ceremony of Carols) sowie Chorsätze und Motetten aus allen Jahrhunderten der Kirchenmusik mit und ohne Instrumentalbegleitung.

Ein vielfältiges Programm mit Konzerten und Gottesdiensten in der heimischen Lutherkirche auch in auswärtigen Auftritten fordert und fördert unseren Chor.

Seit vielen Jahren bestehen Chorfreundschaften u.a. in der Partnerstadt Meißen/Sachsen mit dem Domchor Meißen.

Interessierte Chorsängerinnen und -sänger sind herzlich willkommen!

Weitere Informationen erhalten Sie gerne bei:
Kantor Thilo Frank
eMail: Kantorat@Evang-Kirche-Fellbach.de
Tel.: 0711 / 585 619 32
Fax: 0711 / 933 42 554

Der Chorausschuss:
Annegret Frey-Kächler (Tel. 0711/589589),
Anke Speidel (Tel. 07163/51138)

Alle Proben finden im Paul-Gerhardt-Haus, Aug.-Brändle-Str. 19 in Fellbach statt.

Chor „LAUDATE“ der Lutherkirche Fellbach

Der Chor „LAUDATE“ probt:
mittwochs 18.00- 19.00 Uhr
Leitung: Thilo Frank

Unter der Leitung von Kantor Thilo Frank singen wir Frauen und Männer zum Lobe Gottes und zu unserer eigenen Freude. Unser Leiter versteht es, uns zu kleinen Auftritten zu motivieren und mit uns Unbekanntes zu lernen.

So üben wir mit viel Vergnügen weltliche und geistliche Lieder sowie kleinere Motetten ein. Wir musizieren u.a. im Philipp-Paulus-Heim, im „Heim am Kappelberg“ oder im Gottesdienst der Lutherkirche Fellbach. Interessierte Chorsängerinnen und Chorsänger sowie diejenigen, dies mit dem Singen probieren möchten, sind herzlich willkommen!

Kontaktadresse:
Frau Margarete Weczerek (0711 / 581934)

oder

Kantor Thilo Frank
eMail: Kantorat@Evang-Kirche-Fellbach.de
Tel.: 0711 / 585 619 32
Fax: 0711 / 933 42 554

Alle Proben finden im Paul-Gerhardt-Haus, Aug.-Brändle-Str. 19 in Fellbach statt.

Verein zur Förderung der Kirchenmusik an der Lutherkirche Fellbach e.V.

Förderverein

Seit Jahrzehnten finden in der Lutherkirche Fellbach zahlreiche Oratorienaufführungen, Chorkonzerte, Kantatengottesdienste und Orgelkonzerte von hohem künstlerischem Rang statt. Die Kirchenmusik an der Lutherkirche Fellbach ist dadurch zu einem festen und wichtigen Bestandteil des kulturellen Lebens unserer Stadt geworden. Allen Freunden der Kirchenmusik bietet die Lutherkirche Fellbach ein reichhaltiges und anspruchsvolles Programm.

Gute Kirchenmusik braucht hervorragende Musiker und viel Zeit für Proben. Das kostet Geld. Die Einnahmen eines Konzerts reichen oft nicht aus, um die Kosten für Orchester, Solisten, Noten, Programme und Werbung zu decken. Ebenso benötigen wir finanzielle Mittel für die Chorarbeit in den Bereichen Kleinkinder-, Kinder- und Jugendarbeit der Kantorei Fellbach.

Der 2003 gegründete Verein zur Förderung der Kirchenmusik an der Lutherkirche Fellbach e.V. unterstützt unsere kirchenmusikalische Arbeit in finanzieller und ideeller Weise. Wir sind auf diese Hilfe angewiesen und freuen uns über Ihre Spenden, die ebenso wie die Mitgliedsbeiträge in vollem Umfang steuerlich abzugsfähig sind.

Wir freuen uns über Ihre Spende!

Werden Sie Mitglied des Vereins 
zur Förderung der Kirchenmusik
an der Lutherkirche Fellbach e.V.!


Der Jahresbeitrag beträgt 50 €.

Wir freuen uns, Sie bald als Mitglied begrüßen zu können.

Andreas Hafner


Falls Sie die Satzung des Vereins interessiert,
hier können Sie sie herunterladen >

Zum Beitrittsformular >


Kontakt:
Andreas Hafner (1. Vorsitzender)

Verein zur Förderung der Kirchenmusik
Bankverbindung: Volksbank Württemberg eG
IBAN: DE92 6006 0396 150 637 1000, BIC: GENODES1UTV

Impressum

www.kantorei-fellbach.de ist die offizielle Webpräsenz der

Kantorei Fellbach
Seestr. 4
70734 Fellbach

Telefon 0711/585 619 32
Fax 0711/933 42 554
eMail info@kantorei-fellbach.de
Internet www.kantorei-fellbach.de

Die Einrichtung ist nicht im Handelsregister eingetragen und von der Umsatzsteuer befreit.

Haftungsausschluss
Diese Website wurde mit der größtmöglichen Sorgfalt erstellt. Dennoch kann die Kantorei Fellbach für die Fehlerfreiheit und Genauigkeit der enthaltenen Informationen nicht garantieren. Wir schliessen jegliche Haftung für Schäden, welche direkt oder indirekt aus Benutzung dieser Website entstehen aus, soweit diese nicht auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit der Kantorei Fellbach beruhen. Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Zur Datenschutzerklärung der Evangelischen Kirchengemeinde Fellbach >>

Serverbetreuung und Hosting:

IMOS GmbH, Göppingen

Konzerte und Veranstaltungen

Aufgrund der aktuellen Situation und den neuesten Empfehlungen von Bund und Land zum Thema Corvit19 (Corona) müssen die nächsten Konzerte entfallen. Bitte beachten Sie auch die Informationen zu den einzelnen Terminen.

APRIL

Musik zur Todesstunde

ABGESAGT

Geistliche Chormusik von
Schütz, Brahms, Mendelssohn-Bartholdy


Kantorei Fellbach: Leitung Thilo Frank

Karfreitag, 10. April, 15 Uhr
Lutherkirche Fellbach


ENSEMBLE „LEGENDE“ –

ABGESAGT

Kaliningrad / Königsberg

Immer wieder ein Hörgenuss sind die Frauen aus Königsberg!
Herzliche Einladung zu einem außergewöhnlichen Konzert

Mo., 20.04., 19:30 Uhr (abgesagt)
Lutherkirche Fellbach

19.04.: Weinstadt (abgesagt)

Zur Deckung der Unkosten bitten wir um Ihre Spende

DEZEMBER

Beethoven – Tage

zum 250. Geburtstag

Workshop – Konzert – 2x Film
mit einem originalen Hammerflügel aus der Beethoven Zeit

KONZERT I

Donnerstag, 17.12., 19:30 Uhr:
Beethoven – Kirchen-Musik
Geburtstagskonzert
Kantorei Fellbach
Leitung/ Forte-Piano: Thilo Frank

Freitag, 18.12., 19:30 Uhr:
Stummfilm „Ludwig Van“
Thilo Frank spielt live zum Film
auf einem originalen historischen Hammerflügel
Ausschnitte von Beethoven-Musik

Samstag, 19.12., 18:00 Uhr:
Stummfilm „Ludwig Van“
Thilo Frank spielt live zum Film
auf einem originalen historischen Hammerflügel
Ausschnitte von Beethoven-Musik


Workshop – 3 Tage

Wie klang Beethovens Musik zu seiner Zeit?
Während der Beethoven – Tage gibt es die Möglichkeit, einen originalen Hammer Flügel der Beethoven Zeit kennen zu lernen und aus zu probieren

Alle Veranstaltungen finden statt im
Paul-Gerhardt-Haus, August – Brändlestr. 19, 70734 Fellbach

Auskunft erteilt Kantor Thilo Frank
eMail: kantorat@evang-kirche-fellbach.de

IMPRESSIONEN

Konzert mit Lichtinstallation – Strahlen brechen viele
(EG 268)

Ein neues Lied wird entfaltet
mit Werken von Bach, Rossini, Cage, Frank

Mitwirkende:
Angelika Lenter – Solo- Sopran
Frauenstimmen der Kantorei Fellbach
Leitung / Orgel: Thilo Frank

Die gesamte Route mit Details zu allen 367 Konzerten und weiteren Informationen online auf www.ekd-366plus1.de. Sie können über den Blog dieser Seite sehen und lesen wie das musikalische Band Tag für Tag geknüpft wurde.

Die Orgel

Orgel-Einweihungskonzert Lutherkirche Fellbach
vom 17.4.2017

Die „Königin der Instrumente“ bringt Kirchenmusiker ins Schwärmen
(Zeitungsbeitrag vom 23.12.2017)

Teil 1 [PDF] >> | Teil 2 [PDF] >>

Die Orgel

Die Orgel der Lutherkirche Fellbach und die Forschungsergebnisse von Prof. Dr. h.c. Christoph Bossert zum Instrumentalwerk für einen bis vier Musiker von Johann Sebastian Bach im Film auf YouTube:

Christoph Bossert:
1) Bachportrait 1: Einführung in das Thema Bach / Orgel / Zahlenbild

2) Bachportrait 2: Vierzehn Stationen als ein BACH-Portrait
Erläuterungen zum Konzertporgramm anlässlich der Orgeleinweihung der neuen Lenter-Orgel am Ostermontag 2017 in der Lutherkirche Fellbach

3) Orgelführung der Lenter-Orgel der Lutherkirche Fellbach im süddeutsch-barocken Stil mit Übergang in das romantische Klangbild
zum Video >>

4) Zahlenbilder zu Johann Sebastian Bachs Schaffen für einen bis vier Musiker mit Christoph und Simon Bossert

Das Ergebnis von Prof. Dr. h.c. Christoph Bosserts langjährigen Forschung zu Johann Sebastan Bach ist, dass Bachs instrumentales Schaffen von Werken für einen bis vier Musiker einen besonderen Status genießt.
Die Brücke zwischen der vokalen und der instrumentalen Komposition ist das Genre des Choralvorspiels. Hierbei macht sein Kompendium der 36 Choräle – aus der so genannten Neumeister-Sammlung – den Anfang unter insgesamt 18 instrumentalen Werkszyklen (Werkeinheiten). Dabei werden in dieser ersten Werkeinheit aus prägnanten musikalischen Situationen „Signaturen“, die fortan Bachs gesamtes Schaffen bestimmen. Hieraus erwachsen Zusammenhänge, die nicht zuletzt auf numerischer Ebene von ergreifender Schönheit und Aussagekraft sind.
(Stand 9.10. 2017)

Weiterführende Informationen

„Neue Wege zu Bach – Eine Reise im Geiste“
Ein Beitrag von Thilo Frank, erschienen in:
Württembergische Blätter für Kirchenmusik 5 /
2017 September / Oktober 84. Jahrgang

Zum Beitrag >>

„Der Bibel Code im ´Wohltemperirten Clavier´ Teil I von Johann Sebastian Bach“,
erschienen auf Mainpost online am 18.09.2017
Bossert griff zur Bibel, denn „das Wort der Heiligen Schrift war für Bach Ausgangspunkt“.

Zum Beitrag >>

Spendenbarometer

Vielen Dank allen Spenderinnen und Spendern!

Neue Orgel der Lutherkirche Fellbach

Wenn Sie die Lutherkirche Fellbach durch den Haupteingang betreten, wird Ihr Blick sogleich auf die Orgel über dem Altar gelenkt.

Das Instrument (Musik) steht in einer kirchlich-liturgischen Anordnung zum Altar (Sakrament), zur Kanzel (Predigt) und zum Taufstein (Taufe).

Es handelt sich hierbei um ein Zeugnis protestantischer Gottesdienst- und Kirchenbaukultur, die bis ins 16. Jahrhundert, sprich auf Martin Luther, zurückgeht.

Die neue Orgel der Lutherkirche Fellbach wird nach seinem historischen, denkmalgeschützten, süddeutschen Orgelgehäuse ausgerichtet (Prospekt aus dem Jahre 1779 von Johann Jakob Weinmar- Bondorf) und von Orgelbau Lenter GmbH aus Sachsenheim gebaut.

Informationen zum Aufbau der Orgel, zum Orgelbauer und
eine Übersicht der Orgelpfeifen finden Sie im Flyer [PDF].

Wie lange dauerte der Orgelneubau?

Bis zur Fertigstellung der neuen Orgel, wurden mehr als 6.500 Arbeitsstunden benötigt.

Das historische Gehäuse wurde in der Orgelbauwerkstatt Lenter GmbH in Sachsenheim aufgebaut.

Es musste stabilisiert und restauriert werden. Fehlende Rückwandteile wurden angefertigt. Diese Vorgehensweise war notwendig, damit die neue Orgel den Dimensionen des alten Gehäuses angepasst werden konnte. Allein schon die Planungen der Technik, Windladen, Windanlage und Spieltisch mit Zeichnungen dauerten mehr als fünf Wochen. Alle großen und kleinen Holzteile (80% der Orgel) wurden vor Ort handgefertigt.

Nach Zuschnitt der Hölzer wurde die Balganlage gebaut, die Windladen, die Gestelle und die Holzpfeifen.

Die Metallpfeifen wurden bei einer Spezialfirma in der Nähe der Orgelbaufirma angefertigt.

Es folgten der Bau des Spieltisches und die Mechanikarbeiten.

Nach Fertigstellung wurden wieder alle Bauteile in der Werkstatt abgebaut und Schritt für Schritt in die Lutherkirche Fellbach gebracht. Nachdem dort der technische Aufbau erfolgt war, wurde jede klingende Pfeife in der Kirche intoniert und ihrem Platz in der Orgel zugeordnet. Diese letzte klanggestalterische Arbeitsphase brauchte entsprechend Zeit und eine störungsfreie stille Kirche.

Die Orgel im süddeutsch-barocken Stil mit Übergang in die frühe Romantik hat 31 Register und 2048 Pfeifen verteilt auf Rückpositiv, Hauptwerk, Hinterwerk und Pedal, ein Tritt für eigenen Schweller Vox humana, ein Tritt für den Windschweller Physharmonika, eine freie Windanlage mit zwei Faltenbälgen und ein Keilbalg für das Rückpositiv. Alle Trakturen und Registerzüge sind rein mechanisch.

Die Orgeleinweihung im Gottesdienst
erfolgte am 1. Advent 2016 mit der Wideraufführung der „Danckkantate“ von Samuel Gottlob Auberlen (1780).

Die Orgeleinweihung im Konzert
erfolgte am Ostermontag, 17.4.2017, durch Prof. Dr. h.c. Christoph Bossert (Würzburg).